Agile Business - Wasserfallmethode

Teil 3. Wasserfallmethode

Aus dem klassischen Projektmanagement, speziell aus der Softwareentwicklung, stammt das Tool der Wasserfallmethode.
Ausgehend von einem übergeordneten Fachkonzept werden Details konzipiert, Implementierungen vorgenommen, Tests erstellt und das Projekt in Betrieb genommen. Im Anschluss an die Inbetriebnahme erfolgt eine Stabilisierungsphase.
Der linearen Zeitachse folgend werden die klar definierte Projektphasen abgearbeitet. Jede Phase schließt mit einem Zwischenergebnis wie zB einem Lastenheft für den Kunden ab. Erst nach der jeweiligen Vollendung wird in die folgende Phase übergegangen.
Die einzelnen Phasen lassen sich gut dokumentieren, kommunizieren und gegebenenfalls in weitere kleine Arbeitsschritte unterdefinieren.
Projekte, deren Anforderungen im Detail bereits vor Beginn klar definiert sind, bei denen keine Änderungen zu erwarten sind, lassen sich anhand diesen Tools sehr gut planen, abbilden und umsetzen.

Die NEXT:DECISION ist als Unternehmensberatung mit allen Werkzeugen auch des klassische Projektmanagementes bestens vertraut.
Gemeinsam mit Ihnen prüfen wir, welche Tools sinnvoll sind, um Ihren Erfolg langfristig zu steigern und zu sichern und unterstützen Sie bei der Umsetzung Ihrer Projekte.


Quelle Hintergrund-Foto: casanowe via vekteezyk

Bild eines Wasserfalles. Dem Wasserfall folgend sind die Stufen der Wasserfallmethode von oben nach unten angeordnet: Fachkonzept, Detailkonzept, Implementierung, Test, Betrieb, Stabilisierung.

Zurück